3 Schritte, um die guten Vorsätze fürs neue Jahr einzuhalten

Das neue Jahr hat gerade angefangen und Sie sonnen sich im Versprechen, alles anders zu machen. Diese Zeit ist mit einer gewissen Magie behaftet. Eine leere Tafel. Tag 1. Wie viele von uns, haben Sie sich vermutlich auch gute Vorsätze vorgenommen oder zumindest über die eine oder andere Änderung in Ihrem Leben nachgedacht. Hier sind die drei Schritte, die Ihnen helfen, Ihre guten Vorsätze dauerhaft einzuhalten.

  1. Nicht nur aufgeben, sondern ersetzen!

Wenn Sie eine schlechte Angewohnheit wie Rauchen oder einen zu hohen Softdrinkkonsum, ablegen möchten, dann sollten Sie keinen kalten Entzug machen, sondern diese durch eine Ersatzhandlung ersetzen. Und hier ist die unangenehme Wahrheit: Es gibt einen Grund für Ihre Angewohnheit. Sie rauchen, weil Sie vielleicht gestresst sind. Möglicherweise sind jene zuckerhaltigen Getränke zu leicht verfügbar und zu lecker. Ungeachtet des Grundes, sie existiert, und Ihr Gehirn sagt Ihnen, dass Ihre Angewohnheit das Bedürfnis befriedigt.

Der Schlüssel dazu ist es, die Angewohnheiten, die Sie ändern wollen, zu ersetzen – und zwar durch vorteilhaftere, sodass Sie durch positive Schritte Ihre psychischen (und manchmal physischen) Gelüste stillen. Zuerst müssen Sie verstehen, warum Sie diese Angewohnheit haben, und anschließend einen gesünderen Ersatz wählen. Von nun an müssen Sie nur daran festhalten…

  1. Schritt für Schritt.

Die einschneidendsten Veränderungen im Leben sind gewöhnlich die härtesten, denn Sie müssen mit nur einer Änderung unterschiedliche Verhaltensweisen ändern. Gewichtskontrolle ist beispielsweise nicht nur eine bloße Reduzierung der Kalorien. Natürlich ist es hilfreich, aber Sie dürfen nicht vergessen, aktiver zu werden, mehr Sport zu machen und vielleicht sogar sich von Produkten, wie dem Modere M3-System unterstützen zu lassen. Informieren Sie sich über das M3-Versprechen und erfahren Sie, wie eine Kombination verschiedener Aktivitäten helfen kann.

Stellen Sie sich auf Erfolg ein, indem Sie sich jeden Tag ein kleines Verhaltensziel stecken. Wenn Gewichtskontrolle an erster Stelle Ihrer Liste steht, dann sollten Sie sich „kleine“ Vorsätze vornehmen, wie „Heute nehme ich lieber die Treppen und packe mir ein gesundes Mittagessen für die Arbeit ein“.

Wenn Sie diese beiden Ziele erreichen, werden Sie ein Erfolgsgefühl spüren und das wiederum wird Sie zum Weitermachen motivieren.

  1. Hören Sie auf sich

Selbstbeherrschung ist keine endlose Ressource, die Sie bisher einfach noch nicht anzapfen konnten. Willensstärke kann anstrengend sein, aber letztendlich zahlt sie sich aus! Interessanterweise fällt Selbstkontrolle leichter, wenn man auf Körper und Geist hört.

Anstatt sich selbst zu täuschen und bei den ungesunden Snacks wieder schwach zu werden, sollten Sie auf Ihren Körper und Geist hören, auf kleine Hinweise, ob Ihre Selbstdisziplin schwindet.

Achten Sie darauf, wie Sie sich fühlen, wenn Sie gestresst sind und wenn Sie die Nase voll haben, sich etwas zu verbieten. Werden Sie anschließend aktiv. Wenn Sie sich also hungrig fühlen, kauen Sie ein gesundes Stück Obst oder trinken Sie einen Proteinshake oder lenken Sie sich mit einem spontanen Kinobesuch ab, um rauszukommen.

Wie wollen Sie Ihre Neujahrsvorsätze für 2019 einhalten?